Lasst uns Orks jagen!

Der Titel ist so passend wie Spinat im Schokopudding.

Tja, ich würde ja gern meine bösen Geister jagen, aber wie so oft ist mal wieder nichts greifbar!

Das einzige was klar ist: Heute war mal wieder ein schwarzer Tag. Ständig musste ich heulen. Zum Glück war das Wetter anderer Meinung und so konnte ich mich nach meiner Therastunde ins Auto schwingen und an die Elbe fahren. Eigentlich wollte ich lieber im Wald spazieren gehen. Doch ich hätte wohl mindestens 20 km fahren müssen, um etwas zu finden, was auch nur annähernd den Namen "Wäldchen" verdienen würde. Ich brauchte unbedingt mal wieder richtige Natur. Doch die Sonne stand schon so niedrig, der Boden ist bestimmt sehr feucht und zwischen den Bäumen schattig und kalt. Also bin ich an den Anlieger gefahren. Da ist wenigstens Sonne satt.

Doch schon auf der Fahrt dahin hatte ich nur Gedanken wie: "Heute ist ein guter Tag zum Sterben!" - Musik voll aufdrehen, Geschwindigkeit immer schneller und dann ...

Doch (zum Glück?) schleichen die Autos vor mir, der Gegenverkehr hindert mich daran zu überholen und Bäume finden sich auch nicht am Straßenrand. Abgesehen davon - ich liebe Bäume.

Also weiter bis zur Elbe. Da wird mir der Wind schon den Kopf wieder freipusten.

Es ist tatsächlich sehr windig, die Elbe hat Hochwasser und ist stürmisch zerzaust, wie ich sie noch nie erlebt habe. Die Absperrung vor der Anliegestelle ist offen. Ich stehe einen Schritt vor dem aufgepeitschten, braunen, undurchsichtigen Wasser. Und ich denke: "Bei dieser Kälte müsste es eigentlich ganz schnell gehen ..."

Der Sog wird immer stärker. Doch der Gedanke an meinen Sohn, der vor einem halben Jahr nach Wien gezogen ist, lässt mich zu mir kommen. Er hätte sicher Schuldgefühle.

Beim Spaziergang entlang der Elbe denke ich darüber nach, wie meine Jungs darauf reagieren würden, wenn ich doch meinem Leben ein Ende setzen würde, irgendwann. Würden sie damit klar kommen oder sich ewig Vorwürfe machen? Gibt es eine Möglichkeit, sie darauf vorzubereiten? So nach dem Motto: Falls mir mal "was passiert", dann hat das nichts mit euch zu tun. Es liegt an meinem Leben, meiner Geschichte und meinem Unvermögen, damit klar zu kommen. Ich hab Euch lieb, aber ich liebe mein Leben nicht. Ob sie das verstehen würden??

5.3.10 00:37

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen