Gedanken zum Schreiben

Doch das eigentliche Problem bei der ganzen Geschichte ist ein völlig anderes: Es klingt lächerlich, doch ich habe Angst davor, mich schriftlich festzulegen. Angst davor, dass ich was falsches schreibe ... dass mir jemand einen Strick daraus dreht ... dass ich mich festlege auf etwas und sich dieses dann als falsch erweist ... Angst vor den Folgen, wenn jemand liest, was ich geschrieben habe. So ist es immer, wenn ich irgendwelche Anträge oder Formulare ausfüllen muss. Vielleicht ist das auch ein Grund dafür, dass ich hier mit dem Schreiben aufgehört habe.

Ich wollte schon als Kind immer gerne Tagebuch schreiben, doch ich hatte Angst, dass mein Stiefvater es findet. Er hat ja eh immer mein Zimmer durchwühlt. Ich hatte auch Angst davor, dass es irgendwann mal jemand Fremdes liest oder meine Kinder ... dass man mich für einen schlechten Menschen hält oder für eine Lügnerin ...

Diese Angst scheint mich wohl noch heute zu begleiten wie so viele andere auch ...

Hm, also hat das Geschreibsel wenigstens eine kleine Erkenntnis gebracht.

 

21.1.10 01:17

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen