Was hat mich heute ~ (Di, 10.2.2009)

~ überrascht: Mein Auto sprang mal wieder nicht an. Und das ausgerechnet, nachdem ich es vom Schnee befreit hatte und nur noch 15 Minuten Zeit bis zum Therapiebeginn hatte.

Doch ich hatte Glück: Meine Therapeutin konnte mich dennoch dran nehmen, obwohl ich eine Viertelstunde zu spät kam. Sie hatte nämlich ursprünglich eine ganze Stunde eingeplant, bevor wir uns letzte Woche auf eine halbe einigten.

~ berührt/bewegt: Nachdem ich ihr einiges erzählt hatte, was mich zur Zeit beschäftigt und bedrückt, sagte mir meine Therapeutin, dass sie nur vom zuhören einen gewaltigen Druck im Bauch bekam, der ihr sogar Schmerzen verursacht. Da war ich sehr betroffen, weil ich gerade gar nichts fühlte … Doch sie meinte, es wäre ihr Job, für sich zu sorgen. Sie wollte mir sagen, dass sie sogar als Unbeteiligte meinen Druck wahrnimmt und verstehen kann, dass mein Problem sehr komplex ist. So komplex, dass es von niemandem „einfach so“ bewältigt werden kann. Ich musste dann weinen, weil ich es nicht fassen konnte, dass ich auf Verständnis traf, wo mein Gefühl mir sagt, dass ich mit Bestrafung und Verachtung rechnen muss. Doch das gebe ich mir selbst schon mehr als genug!

Sie sprach auch nebenbei den Sozialpsychiatrischen Dienst an, wo ich Hilfe bekommen könnte. Seit meinem Zusammenbruch im letzten Sommer habe ich ja keinen Kontakt mehr zu dem Mitarbeiter, der für mich zuständig war. Er hat sich ja nicht als sehr hilfreich erwiesen. Ich könnte natürlich noch mal einen neuen Anlauf nehmen. Nach meinem Umzug ist ja jetzt eine andere Mitarbeiterin zuständig. Vielleicht hätte ich da mehr Unterstützung. Auf alle Fälle weiß ich, dass ich mit einer Frau besser über manches reden kann. Hmm, mal schaun …

~ inspiriert: Nachdem ich bei meiner Therapeutin war, ging ich noch zur ARGE, zur DAK und dann zur Hausverwaltung. Bei den Behörden hab ich nur meinen Krankenschein abgegeben. Die Verwalterin will meiner fälschlicherweise überwiesenen Miete nachforschen. Diese sollte eigentlich letzten Donnerstag zurück gebucht werden, ist aber noch nicht auf meinem Konto gelandet. Ich hab der Frau klargemacht, dass ich zur Zeit kein Essen mehr einkaufen kann, dass es also dringend ist und ich froh bin, kein kleines Kind mehr zu haben. Darauf meinte sie, aber ein großes habe auch Hunger. Ja, sogar mehr, sagte ich, dafür aber auch mehr Verständnis für die Lage.

Zum Glück haben wir noch einige Vorräte, so dass wir bis zum Wochenende einigermaßen hinkommen werden. Wir haben noch etwas Brot, Kartoffeln, Nudeln, Reis, Tomatenmark, Möhren, Chinakohl, Magarine, Wurst und Käse, ein paar Eier und Mehl. Ach ja und 2 Gläser Marmelade. Und vor allem Kaffee!

Heute nachmittag hat dann die Verwalterin bei mir geklingelt. Und nicht nur das: Sie erzählte, dass sie angerufen hat, leider ohne Erfolg, die zuständige Frau sei in Urlaub. Aber sie hat mit dem Vermieter gesprochen und der hat zugesichert, eine Blitzüberweisung zu veranlassen - was immer das auch ist - und außerdem sollte sie mir 100,- € aus der Handkasse auszahlen, damit ich die Woche über die Runden komme. lachend
Wow, das nenne ich doch mal nett! Ich hätte auch weniger angenommen, doch sie hatte nur einen grünen Schein. Wenn das Geld auf meinem Konto ist, soll ich es zurückzahlen.

Nun haben wir einige Sachen auf Vorrat gekauft, darunter auch ein paar Tütensuppen und Katzenfutter - das war fast alle. *gg*

12.2.09 01:44

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen